Die artgerechte Haltung des Minischweins

Minischwein
Auch wenn Minischweine sehr anhänglich werden können, sollte man sie nicht verhätscheln - Foto: niknikpo / depositphotos.com

Das Minischwein erfreut sich seit Jahren einiger Beliebtheit als kleines Haustier. Intelligent und reinlich sowie zugleich auch anhänglich macht es dem Hund in den Augen einiger Menschen große Konkurrenz. Doch die Minischwein Haltung ist nicht ganz unkompliziert. In diesem Artikel geben wir einen ersten Überblick über Minischweine.

Überlegungen vor dem Kauf

Werbung

Wie bei jedem Haustier sollten sich künftige Besitzer zunächst ernsthafte Gedanken machen, ob sie wirklich bereit für ein Tier sind und ihm zeitlebens gerecht werden können und wollen. Minischweine leben gut und gerne bis zu 15 Jahre.

Auch sollten Sie sich überlegen, wie Sie im Urlaub oder bei Krankheit für Ihr Haustier sorgen wollen. Beziehen Sie auch die Möglichkeit von Familienzuwachs mit in Ihre Überlegungen ein. Können Sie auch im Falle eines erwartbaren Lebenswandels für das Schweinchen sorgen?

Der Kauf eines Minischweins

Nehmen Sie sich für die Kaufentscheidung Zeit und schauen sich am besten mehrere Züchter und Schweine an. Lassen Sie sich neben den Haltungsumständen und dem Gesundheitszustand ihres potentiellen Haustieres auch dessen Eltern zeigen.

Auch Minischweine wachsen bis zu einem gewissen Grad. Versichern Sie sich, dass Sie wissen, worauf Sie sich einlassen! Lassen Sie nicht einzig und allein den Kaufpreis über Ihre Entscheidung bestimmen.

Eine artgerechte Haltung bedeutet im Falle des Minischweins, mindestens eine Haltung zu zweit. Der Mensch oder andere Haustiere ersetzen einen Artgenossen nicht. Auch wenn sie sehr anhänglich sind, verkümmern einzeln gehaltene Minischweins seelisch und können dabei aggressiv werden.

Am besten eignet sich die Haltung eines Pärchens, also kastriertem Eber und einer Sau, da der Eber sich in der Regel unterordnen wird. Zwischen gleichgeschlechtlichen Tieren kann es gelegentlich zu Rangeleien kommen.

Fütterungsempfehlungen

Schweine sind Allesfresser. Obwohl dies auch für das Minischwein gilt, sollten Sie diese Formulierung nicht allzu wörtlich nehmen. Fleisch kann beispielsweise mit Krankheitserregern belastet sein und sollte daher eher nicht zum täglichen Speiseplan gehören. Auch Speisereste vom Menschen sollten einem Minischwein nicht gefüttert werden, da diese zu stark gesalzen und gewürzt sind.

Konventionelle Schweinenahrung beinhaltet Mastfutter und ist für ein Haustier wie das Minischwein, welches lange gesund leben soll, ungeeignet, ebenso wie Pferde-, Katzen- oder gar Hundefutter. Mancherorts gibt es hingegen direkt Futter für Minischweine zu kaufen.

Wer ein Minischwein hält, tut also gut daran, dessen Nahrung selbst zuzubereiten. Hauptbestandteil sollten verschiedene Getreide sein wie Weizen, Hafer und Gerste. Als Brei mit (im Winter warmem) Wasser vermischt lässt sich das Getreide gut verzehren.

Verschiedenes Obst und Gemüse kann hierbei mit runter gemischt werden, jedoch sollten Schweine auch eine Möglichkeit zum Grasen bekommen. Ist dies nicht ganzjährig möglich, ist beim „Anweiden“ im Frühling Vorsicht geboten.

Auch ein Minischwein sollte nicht überfüttert werden, damit es ohne frühe körperliche Beschwerden alt werden kann. Achten Sie daher stets auf ein gesundes Gewicht bei Ihrem Liebling.

Sauberes Wasser zum Trinken sollte den ganzen Tag vorhanden sein. Als Leckerli eignet sich neben Obst oder Gemüse auch getrocknetes Brot. Bedenken Sie jedoch auch hier die Kalorien, die Banane, Äpfel und Co. für ein Minischwein haben.

Wie das neue Zuhause aussehen soll

Minischweins eignen sich nicht für die reine Wohnungs- oder Zwingerhaltung. Täglicher Auslauf im Garten oder einem ausreichend großen Gehege sollten gewährleistet sein. Familienanschluss verhindert negative Wesensveränderungen bei den Tieren, da diese sich naturgemäß in Gruppen, sogenannten Rotten, wohlfühlen.

Das Schönste und Natürlichste für ein Minischwein ist und bleibt ein Platz zum Suhlen. Hierfür eignet sich beispielsweise auch ein Sandkasten, der regelmäßig befeuchtet wird. So können sich die Tiere vor lästigen Blutsaugern schützen.

Minischweine sind sehr reinlich, so dass sie schnell stubenrein werden können bzw. sich im Stall eine Ecke fest aussuchen, in der sie ihren Kot ablegen. Halten Sie diese Stelle täglich sauber.

Wichtig ist, dass die Tiere stets eine Möglichkeit haben, sich vor Sonne, Wind und Regen zu schützen. Hierfür eignet sich zum Beispiel eine ausreichend große Hundehütte. In dieser kann eine kuschelige Decke ausgelegt werden, aber auch Heu und Stroh eignen sich hervorragend.

Rechnen Sie damit, dass Schweine in einem Garten gern buddeln und naschen. Sichern Sie also gegebenenfalls Ihre Beete gut ab oder geben Sie dem Schwein in einem Gehege die Möglichkeit, sich auszuleben.

Fazit

Sie sehen also, die artgerechte Haltung von Minischweinen erfordert langfristig Einiges an Hingabe. Gleichzeitig kann es mit diesen schlauen und anhänglichen Tieren nie langweilig werden. Wenn Sie sich also für Minischweine entscheiden, werden diese Ihnen bei einer fairen Haltung viel Freude bereiten.