Vorgestellt: der Malteser

knuffiger Malteser Hund
Foto: buchsammy / depositphotos.com

Der Malteser verfügt über ein anschmiegsames, liebenswertes, aber keinesfalls passives oder träges Wesen. Zu seinem Halter baut er eine enge Beziehung auf, reagiert aber auch Fremden gegenüber nicht ablehnend oder scheu. Gut sozialisiert versteht sich dieser Hund mit unterschiedlichen Artgenossen wie beispielsweise Katzen oder anderen Kleintieren. Zuwendung, Aufmerksamkeit und Streicheleinheiten werden von dem treuen Weggefährten mit dem plüschigen Fell besonders gerne entgegengenommen. Obwohl die Malteser zu den kleinen Hunderassen zählen, benötigen auch sie ausgedehnte Spaziergänge, abwechslungsreiche Spiele sowie andere artgerechte Aktivitäten.

Wesen und Charakter des Maltesers

Der Malteser ist ein anhänglicher und fröhlicher Familienhund, der gerne auf spannende Entdeckungstouren geht. Der unternehmungslustige Hund ist jederzeit zum Spielen aufgelegt und darüber hinaus auch ein großartiger Begleiter im Alltag. Die flauschigen Vierbeiner mögen auch Kinder und können unter Aufsicht problemlos mit ihnen spielen und ausgelassen toben. Durch ihr anschmiegsames Wesen benötigen sie viele Streicheleinheiten und Zuwendung und folgen ihrem Besitzer gerne überall hin. Der kleine, temperamentvolle Hund ist selbstbewusst und zeigt auch gegenüber größeren Artgenossen keine Angst. Die intelligenten Hunde verfügen über einen eher schwachen Jagdinstinkt, sind aber durchaus in der Lage, Geruchsspuren problemlos folgen zu können. Malteser sind neugierig, lebhaft und verspielt, weshalb sich die drolligen Fellnasen auch bestens für Hundeanfänger eignen.

Das Aussehen des Maltesers

Sowohl die treuen schwarzen Knopfaugen und die niedliche Stupsnase als auch das strahlend weiße Fell, können die Herzen der Hundefreunde zum Schmelzen bringen. Trotz einer geringen Größe von zwanzig bis fünfundzwanzig Zentimetern sowie einem Gewicht, welches durchaus bis zu vier Kilogramm betragen kann, ist der Malteser durch seine Optik ein wahrer Hingucker. Der kleine Hund mit seinem länglichen Körper und dem stolz erhoben Kopf wirkt sehr würdevoll und apart. Sein langes und flauschig weiches Fell ist generell blütenweiß, kann aber oftmals auch elfenbeinfarben sein. Wenn die Hundebesitzer das Fell des Maltesers wachsen lassen würden, reicht es bis nahezu auf den Boden. Die Malteser werden oft mit anderen ähnlich aussehenden Hunderassen verwechselt, vor allem mit dem ebenfalls weißen Coton de Tuléar oder dem gelockten Bichon Frisé aus Teneriffa.

Die Erziehung eines Malteserwelpen

Für die Ausbildung eines Malteserwelpens benötigt es keine besondere Erfahrungen oder Vorkenntnisse. Durch eine liebevolle und gewaltfreie Erziehung entwickelt sich der drollige Vierbeiner zu einem treuen Partner und Familienhund, der den Alltag seiner Halter bereichert. Aggressives sowie ein ungezogenes Verhalten einiger Vertreter dieser Rasse lässt sich auf eine mangelnde Ausbildung seitens der Hundebesitzer zurückführen. Beim ersten Hund ist es ratsam, sich in einer Hundeschule anzumelden, in der tatkräftige Unterstützung und Hilfe bei der Erziehung eines Welpen angeboten wird. Auch wer dem niedlichen Welpenblick kaum widerstehen kann, sollte seinem Vierbeiner Grenzen aufzeigen und ihm deutlich zu verstehen geben, was erlaubt ist und was nicht. Was dem Hund als Welpe beigebracht wird, behält er auch als erwachsener Hund bei. Die anhänglichen Hunde mit ihrem freundlichen Wesen sind generell freundlich und problemlos zu erziehen. Von Vorteil ist eine frühe Sozialisierung sowie die Gewöhnung an fremde Tiere und Menschen, um den Alltag sorglos meistern zu können.

Die Gesundheit und richtige Pflege eines Maltesers

Aufgrund seines langen Felles benötigt der kleine Vierbeiner eine spezielle Fellpflege. Als einfachste und pflegeleichteste Variante dient der Kurzhaarschnitt, welcher alle zwei bis drei Monate durchgeführt werden sollte. Mit ein bisschen Übung und der richtigen Ausrüstung können die Hundebesitzer das Fell ihres Hundes selbst scheren. Wer sich dafür entscheidet, das Fell des Vierbeiners wachsen zu lassen, sollte den Hund mindestens einmal am Tag richtig kämmen und bürsten, um somit das Verfilzen der Haare zu vermeiden. Für eine optimale Pflege empfiehlt es sich, den Hund schon als Welpen an das tägliche Ritual zu gewöhnen. Die Malteser sind als robust und gesund bekannt und haben eine Lebenserwartung von bis zu fünfzehn Jahren. Allerdings sind sie anfällig für Kniegelenkentzündungen, Augenreizungen sowie Bindehautentzündungen.

Aktivitäten mit dem Malteser

Die kleinen lernwilligen Hunde lieben spannende Erkundungstouren sowie Suchspiele mit Leckereien als Belohnung. Darüber hinaus toben und spielen sie gerne mit Bällen und begleiten ihre Halter auf ausgedehnten Spaziergängen, bei denen interessante Geruchsspuren untersucht und verfolgt werden können. Mit viel Geduld sowie Konsequenz seitens der Hundebesitzer sind die niedlichen Vierbeiner in der Lage, viele Kunststücke und Tricks zu erlernen. Auch für ältere Menschen ist der Malteser aufgrund seines freundlichen Wesens eine Bereicherung.