Spiele mit dem Hund

Spiele mit dem Hund
Foto: Ksuksann / depositphotos.com

Als treuester Freund des Menschen ist der Hund ein tagtäglicher Begleiter in allerlei Situationen und benötigt viel Aufmerksamkeit. Neben ausgedehnten Spaziergängen im Freien bietet es sich an, den Vierbeiner auch mit Spielen zu beschäftigen. Hierdurch werden seine Konzentration, sein Gehorsam und seine motorischen Fähigkeiten gefördert.

Werbung

Auf keinen Fall sollte ein Hund sich langweilen. Egal, ob drinnen oder draußen, es gibt für jede Situation das passende Spiel. Lassen Sie sich von ein paar Vorschlägen inspirieren und probieren Sie aus, welche Interessen und Vorlieben Ihr Hund hat.

Such- und Versteckspiele

Diese Art von Hündchen Spiel eignet sich für den Garten oder auch die Wohnung. Leckerlis oder später auch Spielzeuge können an verschiedensten Orten versteckt werden. Der Hund muss diese dann später suchen. Anfangs kann mit leichten Verstecken begonnen werden. Zuerst sollte der Hund zusehen dürfen, wo ein Leckerli versteckt wird, damit er versteht, was seine Aufgabe ist. Dann können die Verstecke schwieriger der Abstand sukzessive vergrößert werden.

Geeignete Verstecke zu Beginn können Ecken unter Tischen oder neben Schränken sein. Im Garten lassen sich Leckerlis auch gut etwas verteilt auf der Wiese oder hinter Bäumen auslegen.

Später sollten dann kompliziertere Verstecke gewählt werden. Zum Beispiel unter Hütchen oder Kartons, in Taschen oder auf nicht zu hoch stehenden Baumästen. Später, wenn der Hund im Suchspiel schon geübt ist, kann statt eines Leckerlis auch ein Spielzeug versteckt werden.

Für sehr geübte Hunde bietet es sich auch an, mehrere Hütchen aufzustellen und unter einem ein Leckerli zu verstecken. Danach werden die Hütchen etwas hin und her geschoben und der Hund muss dasjenige finden, unter dem sich das Leckerli befindet.

An die Fähigkeiten des Hundes angepasst, lassen sich allerlei kreative Suchspiele kreieren.

Ballspiele

Ballspiele gelten als Klassiker unter den Hündchen Spielen. Der Ball wird geworfen und der Hund apportiert. Hierbei gibt es jedoch einiges zu beachten. Wichtig ist, dass der Hundebesitzer das Spiel beginnt und auch beendet. Dies sollte vom Hund in jedem Fall respektiert werden, um das unerwünschte Betteln nach weiteren Spieleinheiten zu vermeiden. Das Spiel darf nicht zur Sucht werden und in eine übermäßige Stimulation des Jagdtriebs ausarten. Außerdem ist darauf zu achten, nicht übertrieben lang und kräftezehrend zu spielen, sondern die tatsächliche Ausdauer des Hundes im Blick zu behalten.

Rassen, die besonders auf Ballspiele anspringen sind zum Beispiel Golden Retriever, Labrador oder Pudel.

Hindernisparcours

Hierbei sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Es können alle möglichen Gegenstände sinnvoll aufgebaut werden und als Parcours dienen. Seien es zum Beispiel Hütchen, die hintereinander angereiht als Slalomparcours dienen oder Bänke, über die der Hund herüberspringen kann. Auch geeignet sind selbst gebaute Rampen, zum Beispiel aus auf Baumstümpfe gelegten Brettern, oder Tunnel, für die sich hohle Fässer eignen. Ein Hindernisparcours kann sowohl draußen als auch drinnen aufgestellt werden. Wichtig ist nur, dass der Hund genug Platz hat, sich darin auszutoben.

Um den Vierbeiner zur Nutzung des Parcours zu animieren, kann anfänglich der Einsatz von Leckerlis sinnvoll sein.

Denksport

Hündchen Spiele, die die Intelligenz trainieren, können jeden Schwierigkeitsgrad von leicht bis sehr anspruchsvoll bieten. Ein leichteres Spiel wäre zum Beispiel, den Hund an etwas ziehen zu lassen, um an sein Futter zu gelangen. Hierfür können Leckerlis in einen Beutel, an dem eine Schnur befestigt wurde, gelegt werden. Der Beutel wird dann unter einem Schrank versteckt, sodass die Schnur noch herausguckt. Auch ein aufgehängter Beutel mit herunterhängender Schnur ist möglich.

Der Hund muss nun an der Schnur ziehen und erhält so die Leckerlis.

Außerdem interessant sind in Tiergeschäften erhältliche Snackbälle. Diese lassen sich mit Futter befüllen und haben ein Loch, durch das nur kleine Teile passen. Der Hund muss nun so lange am Ball drehen, bis ein Leckerli herausfällt.

Abwechslung

Hunde sollten nicht zu einseitig gefördert und gefordert werden. Am besten wechseln sich anstrengende Denkspiele auch immer wieder mit physisch auspowernden Outdoor-Spielen ab.