Morosche Karottensuppe gegen Durchfall beim Hund

Anzeige
Suppe gegen Durchfall beim Hund
Foto: dar19.30 / depositphotos.com

Schnell kommt es durch eine Infektion mit Viren, Bakterien oder Parasiten beim Hund zu Durchfall, manchmal hat er auch einfach nur etwas Falsches gefressen. Das Wohlbefinden des Vierbeiners kann durch diese wiederkehrenden Durchfälle stark beeinträchtigt werden. Die Morosche Karottensuppe schafft Abhilfe und wird als altbekanntes Heilmittel angewandt.

Was versteht man unter der Morosche Karottensuppe?

Anfang des 20. Jahrhunderts wurde sie von Kinderarzt Ernst Moro als Schonkost bei Kindern mit Durchfallerkrankungen eingesetzt. Ein natürliches Antibiotikum, welches ohne Nebenwirkungen erfolgreich ist und auch bei Hunden gute Erfolge erzielt. Die Morosche Karottensuppe liefert dem Hund wichtige Nährstoffe und kann die Widerstandsfähigkeit der Darmgesundheit festigen.

Wie kann die Morosche Karottensuppe dem Hund helfen?

Eine entscheidende Rolle spielen sogenannte Oligogalakturonsäuren. Diese sind in der rohen Karotte nicht enthalten und werden erst bei längerem Kochen gebildet. Beim Kochvorgang werden Kohlenhydrate gespalten und dabei Oligosaccharide gebildet. Sie verhindern das Anheften der Keime an den Darm, binden sie an sich und transportieren sie mit dem Kot aus dem Körper des Hundes. Von den Erregern befreit, kann sich die Darmflora schnell wieder regenerieren. Innerhalb der nächsten 48 Stunden sollte nach Gabe der Morosche Karottensuppe eine deutliche Besserung der Symptome eintreten. Sie kann bei ersten Anzeichen von Durchfall auch vorbeugend gegeben werden und ersetzt häufig die Antibiotikagabe bei leichteren Durchfällen.

Wie oft sollte der Hund die Karottensuppe angeboten bekommen?

Die Morosche Karottensuppe sollte dem Hund vier- bis fünfmal über den Tag verteilt gegeben werden. Hierbei sind kleinere Portionen zu bevorzugen und die Suppe sollte immer vollkommen auf Zimmertemperatur abgekühlt sein. Das Grundrezept kann ohne Beigaben angeboten werden, kann jedoch mit Honig für eine Stärkung des Tieres oder mit Heilerde bei Flüssigkeitsverlust ergänzt werden. Mit kleinen Rezeptvarianten schafft man etwas Abwechslung im Futternapf des Hundes, gerade wenn er die Karottensuppe über einen längeren Zeitraum bekommen muss. Bei stärkerem Durchfall sollte der Hund die Morosche Karottensuppe pur zu sich nehmen, bei leichteren Durchfällen kann man ein wenig Puten- oder Hühnerfleisch untermischen. So erhält man eine perfekt zubereitete Schonkost für den Vierbeiner.

Die Gabe von Kamillentee kann unterstützend wirken.

Wie bereitet man die Morosche Karottensuppe zu?

Für das Grundrezept wird eine Kochzeit von ungefähr 2 Stunden und ein Arbeitsaufwand von 30 Minuten gerechnet. Benötigt werden:

  • 500 Gramm Karotten
  • 1 Liter Wasser
  • 1 bis 3 Gramm Salz

Die Karotten schälen und in kleine Stücke schneiden. Nun werden sie zusammen mit dem Wasser in einen Topf gegeben und gekocht. Alles sollte jetzt mindestens 90 Minuten auf kleiner Flamme am Herd vor sich hin köcheln. Nach dieser Zeit werden Karotten und Kochwasser getrennt, das Wasser sollte aber nicht weggegossen werden. Damit die Karotten ihre volle Wirkung entfalten, müssen sie fein püriert werden. Ohne Mixer kann man diese auch mit einer Gabel klein drücken. Nun sollte das Salz dem Karottenbrei hinzugefügt werden und das vorher separierte Wasser wird wieder mit dem Brei vermengt.

Wie lange ist die Morosche Karottensuppe haltbar?

Frisch zubereitete Suppe sollte man möglichst schnell verbrauchen. Zum längeren Haltbarmachen kann man die Morosche Karottensuppe aber problemlos einfrieren. Am besten die Tagesportion für den Hund in geeignete Gefäße füllen und dann in die Tiefkühltruhe oder das Gefrierfach stellen. Es lohnt sich auf jeden Fall, das Grundrezept in einer größeren Menge vorzukochen, da ein tägliches Kochen immer mit viel Aufwand verbunden ist. So hat man die Suppe auch beispielsweise am Wochenende griffbereit, wenn es schnell gehen muss und man nicht mehr zum Einkaufen kommt. Je nach Hundegröße sollten die Tagesportionen entsprechend aufgeteilt werden, so hat man später immer die richtige Menge zur Hand. Das eingefrorene Grundrezept kann dann je nach Bedarf mit unterschiedlichen Rezeptvarianten ergänzet werden. Eine leckere Möhren-Hühner-Suppe wird vom Hund gerne gefressen und dient zu seiner Stärkung. Bei der Möhren-Honig-Suppe kommt auch zusätzlich eine antibakterielle Wirkung zum Tragen und ein geschwächter oder kranker Hund wird mit einer zusätzlichen Energiequelle versorgt.